Wirtschaftsverbände warnen vor einer Testpflicht in den Betrieben. Sie setzten auf Freiwilligkeit. Einige Städte und Landkreise in Ostbayern haben Firmen kostenlose Schnelltests für deren Mitarbeiter angeboten. Eine Art Starthilfe. Die Resonanz darauf war gut. Das hat eine stichprobenartige Umfrage ergeben.

Um die dritte Welle der Corona-Pandemie zu brechen, soll auch in Büros und Betrieben regelmäßig getestet werden. Mindestens einmal, am besten zweimal pro Woche. So sollen Ansteckungsketten unterbrochen werden. Der Landkreis Cham hat hierbei rund 150 Unternehmen unter die Arme gegriffen und an sie Testkits verteilt.