Corona in Bayern Covid-19: Belegung der Intensivbetten in Ostbayern

Wie viele Intensivbetten sind in Ostbayern belegt? Die Zahlen aus der Region. (Symbolbild) Foto: Robert Michael/dpa

Wie viele Intensivbetten sind bereits belegt, wie viele sind noch frei? Die Daten hierzu sind in Corona-Zeiten ein wichtiger Indikator für die Stresslage im Gesundheitswesen und die Situation in den Krankenhäusern. Immer wieder kann es vorkommen, dass in einzelnen Landkreisen die Anzahl an freien Intensivbetten schwindet. Hier erfahren Sie, wie viele entsprechende Behandlungsplätze in Ostbayern belegt sind und wie viele Covid-19-Fälle in intensivmedizinischer Behandlung sind.

Die Angaben zur Belegung der Intensivbetten stammen von der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). Sie werden täglich aktualisiert. Wenn in einem Landkreis keine Betten mehr frei sind, bedeutet das nicht, dass keine Behandlung mehr möglich wäre. Intensivpatienten müssen dann aber zum Teil in andere Krankenhäuser gebracht werden.

So ist die Lage auf den Intensivstationen in Ostbayern

Die Zahl der Intensivbetten ist der Deutschen Presse-Agentur (dpa) zufolge seit etwa April 2020 stabil bei ungefähr 20.000 Betten deutschlandweit. Allerdings ist die Belegung der Intensivbetten davon abhängig, wie viel Personal tatsächlich zur Verfügung steht. "Niemand baut Betten ab, aber wir haben einfach nicht das Personal, um sie zu betreiben", sagte eine Divi-Sprecherin der dpa. Ein freies Bett könne im Intensivregister nur dann als frei gemeldet werden, wenn eine Klinik genügend Ärzte und Pfleger habe, um einen Patienten oder eine Patientin darin zu versorgen.

Hier die Zahlen aus den ostbayerischen Krankenhäusern aufgelistet als Tabelle

 
 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading