Corona-Fallzahlen Inzidenz in Bayern steigt leicht

Eine Laborantin sortiert Proben. Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Die Corona-Inzidenz in Bayern ist leicht gestiegen. Das Robert Koch-Institut meldete am Donnerstagmorgen einen Wert von 774,1 für den Freistaat. Das sind 5,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern und sieben Tagen mehr als am Mittwoch. Auf Wochensicht ergibt sich dagegen ein kräftiger Rückgang von 329,4.

Allerdings sind die aktuellen Corona-Zahlen mit Vorsicht zu interpretieren. So gehen Experten von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus, etwa weil nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen. Zudem kann das lange Osterwochenende zu einer Verzerrung führen: Einerseits wird weniger getestet und gemeldet, andererseits können durch die Feiertage entstehende Nachmeldungen auch zu einem Anstieg der Zahlen im Vergleich zum Vortag beitragen.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading