Corona-Fall in Schöllnach Schülerin hat sich vermutlich beim Arzt angesteckt

An der Realschule mit ihren 695 Schülern läuft der Betrieb den Umständen entsprechend weiter. Foto: Walter Wisberger

Weil sich eine Zehntklässlerin mit dem Coronavirus infiziert hat, fand am Montag an der Realschule Schöllnach kein Unterricht statt. Dies hatte Landrat Christian Bernreiter am Wochenende zusammen mit dem Schulleiter aus Sicherheitsgründen entschieden. Am Dienstag lief der Unterricht wieder an.

Von Normalität ist man aber weit entfernt - Spannung und Unsicherheit liegen in der Luft. 130 mögliche Kontaktpersonen der Schülerin befinden sich bis auf weiteres in Quarantäne. Am Dienstag wurde bekannt, dass sich das Mädchen vermutlich bei einem Arzt mit dem gefährlichen Virus angesteckt hat, der weiterhin praktizierte, obwohl er selbst positiv auf das Virus getestet worden war. Entsprechende Informationen bestätigte am Dienstag das Landratsamt. Als "verantwortungslos" und "unfassbar" bezeichnete Landrat Christian Bernreiter (CSU) das Verhalten des Arztes. Ob möglicherweise auch ein Straftatbestand vorliege, müsse die Staatsanwaltschaft prüfen. Das Landratsamt Deggendorf werde entsprechende Schritte einleiten. 

Zwischenzeitlich wurden auch die möglichen Buslinien, die die Schülerin nutzte, ermittelt und andere Schüler auf diesen Linien informiert. Die "Buskinder" stehen derweil unter Quarantäne und wurden bereits für Tests angemeldet. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading