Corona Deggendorfer Bürgerreise nach Norwegen ist abgesagt

Die Organisatoren Günther Löffelmann (r.) und Andreas Höhn. Foto: Peter Kallus

Jetzt ist es offiziell: Die Bürgerreise, im Rahmen derer im September 2021 Deggendorfer nach Norwegen aufgebrochen wären, ist abgesagt.

Nach einem zweistündigen Krisengespräch am Mittwoch kamen Andreas Höhn vom Verein Stadtmarketing, Organisator Günther Löffelmann und Reiseunternehmer Josef Artmeier zu diesem Resultat. Die bereits geleisteten Anzahlungen werden zurückerstattet, entsprechende Info-Briefe an die Deggendorfer sind unterwegs.

Die Bürgerreise hätte vom 20. bis 24. September stattfinden sollen. Bis Ende Mai sei man laut Löffelmann noch guter Dinge gewesen, dass man die Reise durchziehen könne. Doch seit Mitte Juni sei die Stimmung dann angesichts wieder steigender Inzidenzen und neuer Corona-Risikogebiete innerhalb von Europa dann gekippt.

Kulanterweise übernimmt das Reisebüro Artmeier die Stornokosten in Höhe von rund 15.000 Euro. "Das ist eine sehr großzügige Regelung durch Herrn Artmeier", so Löffelmann. Doch es gibt auch eine gute Nachricht: Für eine Bürgerreise 2022 gibt es bereits Ideen, wobei man eine europäische Hauptstadt in Westeuropa im Auge hat.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading