Conti-Schließung in Roding Hubert Aiwanger lädt zum Runden Tisch

Angetreten um die Conti-Mitarbeiter zu retten, ist Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger. Foto: Matthias Balk

Einen Runden Tisch, um möglichst viele Arbeitsplätze bei Continental in Roding zu erhalten, hat der Bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger in einer Pressemitteilung am Montag verkündet. Stattfinden solle der demzufolge am 28. Oktober in München.

"Wir kämpfen um die Arbeitsplätze in Roding" ist die Mitteilung aus Aiwangers Haus überschrieben. Eingeladen sind hochrangige Vertreter des Arbeitgebers Continental, des Betriebsrates und der Kommunalpolitik im Landkreis Cham. Wirtschaftsminister Aiwanger setzt sich dafür ein, möglichst viele der bislang 540 Arbeitsplätze zu erhalten.

Aiwanger: „Die Mitarbeiter in Roding sind bestens ausgebildet und stehen für die Herstellung zukunftsfähiger Produkte zur Verfügung. Continental hat Wirtschaftsförderungen des Freistaats erhalten und steht in der Verantwortung für seine Mitarbeiter und den Wirtschaftsstandort Oberpfalz.“

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading