Click & Meet im Kreis Dingolfing-Landau Geschäfte dürfen ab Samstag wieder Kunden empfangen

Die Sieben-Tages-Inzidenz sinkt, daher dürfen Geschäfte im Landkreis Dingolfing-Landau ihre Läden wieder öffnen. Nun gilt Click & Meet. Foto: Martin Schutt/dpa

Ab Samstag können Geschäfte im Landkreis Dingolfing-Landau Click & Meet anbieten, also Kunden nach vorheriger Terminvereinbarung in den Geschäften empfangen.

Dies ist möglich, weil die Corona-Zahlen weiter beständig sinken. Nachdem fünf Tage in Folge die Sieben-Tages-Inzidenz unter 150 lag, können ab Samstag, 22. Mai erste Lockerungen erfolgen. Die Sonderimpfaktion am Mittwoch war zudem ein großer Erfolg, alle Dosen wurden verimpft.

Folgende Lockerungen gelten ab Samstag, 22. Mai:

  • Für Ladengeschäfte ist die Öffnung für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum zulässig, das sogenannte Click & Meet. Wichtig dabei: Die Kunden müssen ein negatives Ergebnis eines höchstens 24 Stunden alten PCR-Tests, POC-Antigentests oder Selbsttests (unter Aufsicht des Betreibers) nachweisen. Zudem gelten die allgemeinen Hygiene- und Schutzmaßnahmen. Pro 40 Quadratmeter ist ein Kunde zulässig, die Betreiber erfassen die Kontaktdaten der Kunden.
  • Für den Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Verkauf von Presseartikeln, Tierbedarf und Futtermitteln, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte sowie Großhandel ändert sich nichts. Sie dürfen wie bisher öffnen und für die Kunden besteht hier keine Testpflicht.
  • Der Präsenzunterricht an Hundeschulen ist wieder möglich.
  • Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen bleiben nur für die Notbetreuung geöffnet. Ab 25. Mai ist aber die Betreuung von Vorschulkindern, die im Schuljahr 2021/2022 eingeschult werden sollen, in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferienbetreuung und organisierten Spielgruppen möglich.
  • Auch wenn nun die Pfingstferien starten, erfüllt der Landkreis aktuell die Vorageben, um in den Präsenzunterricht zurückzukehren. Ab Samstag, 22. Mai, könnten zusätzlich zu den Abschlussklassen und der Grundschuljahrgangsstufe 4 die Jahrgangsstufen 1 bis 3 der Grundschulstufe und die Jahrgangsstufen 5 und 6 der Förderschulen einschließlich der schulvorbereitenden Einrichtungen in den Präsenzunterricht wechseln. Der Mindestabstand muss eingehalten werden, alternativ kann Wechselunterricht stattfinden. An allen übrigen Schulen bleibt es vorerst bei Distanzunterricht.

Am Donnerstag liegt die Inzidenz im Landkreis Dingolfing-Landau bei 83,8. Der Grund für den großen Sprung nach unten ist, dass rund 60 Fälle der Vorwoche aus der Sieben-Tage-Inzidenz gefallen sind und nur wenige neue Fälle dazugekommen sind. Bleibt der Wert weiterhin stabil unter 100, könnten ab Mitte der nächsten Woche weitere Lockerungsschritte kommen – wie zum Beispiel der Wegfall der Ausgangssperre oder der Testpflicht bei Click & Meet.

Erfolgreiche Sonderimpfaktion

Die Sonderimpfaktion mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson am Mittwoch war ein Erfolg. Alle Dosen konnten verimpft werden. Am morgigen Freitag stehen weitere 300 Impfungen an. Auch die Haus- und Fachärzte im Landkreis haben einen Teil der Sonderlieferung erhalten.

Im Impfzentrum wurden inzwischen 29.369 Erstimpfungen verabreicht. 9.452 Personen sind bereits vollständig geschützt. Zusammen mit den Haus- und Fachärzten wurden insgesamt 50.362 Impfdosen verabreicht. Im Impfzentrum werden in den kommenden Tagen überwiegend Zweitimpfungen durchgeführt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading