Zum Kandidatencheck der Wirtschaftsjunioren am Donnerstagabend waren die OB-Anwärter von CSU, SPD, GRÜNE, Freie Wähler und der LINKE gekommen.

Eine angriffslustige Feride Niedermeier, ein heiterer Stephan Weckmann, ein in sich ruhender Karl Ringlstetter, ein selbstbewusster Peter Stranninger und ein Markus Pannermayr, der erklärend und schützend für die Stadtverwaltung eintreten musste, trafen sich am Podium des Kinosaals. "Wir leben in politischen Zeiten. Die Wirtschaftsjunioren sind als Verein neutral, aber keineswegs unpolitisch", begrüßte Vorsitzender Dr. Florian Maier über 100 Gäste.

Ringlstetter will wissen, was Menschen bewegt, Feride Niedermeier will eintreten für mehr Frauen in der Politik und ein Jugendparlament, Weckmann will den Einzelhandel und das Nachtleben wieder mehr beleben, Stranninger ein soziales, starkes und buntes Straubing und Pannermayr betonte, dass er gern Verantwortung trage und mitgestalte - mit Partnern in München und Berlin. Alle wollen den Stadtplatz mit mehr Leben füllen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. März 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 07. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.