Eigentlich operieren die Chirurgen der Universität von Mandalay in Myanmar schwere Krebsfälle. Aktuell versorgen sie Schusswunden und andere Verletzungen, die Demonstranten erlitten haben - von Polizei und Militär. Das berichtet Thiha Aung, Hand- und Wiederherstellungschirurg am Regensburger Universitätsklinikum. Die Uni kooperiert seit Jahren mit der Uni von Mandalay. Aung stammt selbst aus Myanmar und telefoniert so oft wie möglich mit seinen Kollegen.