Chemtrails, Reptiloide und Co. Unsere Top Five der verrücktesten Verschwörungstheorien

1. Reptiloide: Eine außerirdische Reptilienrasse herrscht über die Menschheit. Diese sogenannten Reptiloide sind Formwandler, das heißt, sie können die Gestalt und das Verhalten von Menschen annehmen. Manchmal sieht man in Videoaufnahmen Menschen mit schlitzähnlichen Pupillen oder scharfen Zähnen. Für die Anhänger dieser Theorie ist das Beweis genug. Außerdem sind sie davon überzeugt, dass Kriege und Folter auf Veranlassung der außerirdischen Unterdrücker geschehen.

2. Flache Erde: Entgegen gängiger wissenschaftlicher Erkenntnisse sind sich „Flacherdler“ sicher, dass die Erde keine Kugel, sondern eine Scheibe ist. Ihrer Meinung nach leben wir unter einer Kuppel und können den Planeten nicht verlassen. Die Mondlandung ist dementsprechend nur eine Inszenierung, um die Wahrheit zu verschleiern und die Illusion aufrecht zu erhalten, dass wir im Weltraum möglicherweise nicht alleine sind. Um diese Annahmen zu belegen, werden oftmals Bibelverse angeführt.

3. HAARP (High Frequency Active Auroral Research Program): Mit einer riesigen Antennenanlage in Alaska versucht die US-Regierung, die Gedanken der Menschen zu beeinflussen – „mind control“ zu betreiben. Die von HAARP ausgesendeten elektromagnetischen Wellen verändern, so die Überzeugung der Verschwörungsideologen, die Gehirnströme. Die 180 gigantischen Masten in der Nähe des Mount Sanford gibt es wirklich. Sie dienten allerdings der Untersuchung der oberen Atmosphäre.

4. Hooton-Plan: Die USA planen die Auslöschung Deutschlands, indem sie Flüchtlingsströme in die Bundesrepublik leiten. Diese sollen durch höhere Geburtenraten die ursprüngliche Bevölkerung verdrängen und dadurch für die USA leichter kontrollierbar machen, meinen Hooton-Plan-Gläubige. Den Hooton-Plan gab es tatsächlich. In einem Artikel schlug Earnest Hooton 1943 vor, mit der Ansiedlung fremder Völker gegen den Nationalismus in Deutschland vorzugehen. Umgesetzt wurde das allerdings nie.

5. Pizza-Gate: Im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 wurde das Gerücht gestreut, Hillary Clinton betreibe in einer Washingtoner Pizzeria einen Kinderpornoring. Daraufhin drang ein bewaffneter Mann in das verdächtigte Restaurant ein, um die dort angeblich festgehaltenen und missbrauchten Kinder zu befreien. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand. Der Angreifer wurde zu vier Jahren Gefängnis und Schadenersatz verurteilt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading