Chefwechsel an der Spielbank Bad Kötzting Niederbayerin folgt Oberpfälzer

Spielbankdirektor a.D. Klaus Schleicher und seine Nachfolgerin Andrea Fritz, flankiert von Friederike Sturm und Josef Müller, Lotto Bayern Foto: Franz Amberger

Die Oberpfälzer Spielbank Bad Kötzting steht seit Montag offiziell unter der Leitung von Andrea Fritz. Die Bodenmaiserin tritt damit in die Fußstapfen des Sulzbach-Rosenbergers Klaus Schleicher, der das Casino seit der Eröffnung vor fast 20 Jahren geführt hat.

Beim Chefwechsel würdigten Präsidentin Friederike Sturm und ihr Vertreter Josef Müller von Lotto Bayern die Aufbauarbeit des scheidenden Spielbankdirektors, der ein gut bestelltes Haus übergeben könne. Mit den anwesenden Politikern stimmten beide überein, dass der Freistaat bei der Vergabe 1995 mit dem Standort Bad Kötzting eine gute Wahl getroffen habe.

Nach vorübergehenden Einbrüchen als Folge der verschlechterten Rahmenbedingungen (Rauchverbot, ausufernde Spielhallen, unkontrolliertes Glücksspiel im Internet, Konkurrenz durch tschechische Casinos) ist das Bayerwald-Casino seit zwei Jahren wieder in der Spur. Die Zahlen von 2019 bestätigen den positiven Trend: Demnach hat Bad Kötzting beim Bruttospielertrag um 8,2 Prozent auf 4 Millionen Euro zugelegt. Damit summieren sich die Einkünfte der Standortgemeinde aus der Spielbankabgabe auf bislang 7,8 Millionen Euro.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading