Chaos im Berufsverkehr bei Neufahrn Massenkarambolage auf der A9 und auf der A92

Nach zahlreichen Unfällen am frühen Donnerstagmorgen kam es sowohl auf der Autobahn A9 als auch auf der A92 bei Neufahrn (Kreis Freising) zu teils erheblichen Staus im Berufsverkehr. (Symbolbild) Foto: dpa

Kleine Ursache, große Wirkung. Weil ein Lkw-Fahrer am frühen Donnerstagmorgen auf der A9 bei Neufahrn (Kreis Freising) ein Auto übersehen hatte, kam es dort zu einem Unfall. Es sollte nicht der einzige Unfall bleiben. 

Nach Angaben der Polizei war der Fahrer des Sattelzuges auf der A9 in Richtung München unterwegs. Kurz vor 6 Uhr wollte er nach dem Autobahnkreuz Neufahrn zurück auf die rechte Fahrspur wechseln, übersah dabei jedoch ein Auto, das zu dieser Zeit dort unterwegs war. Durch die Kollission drehte sich das Auto und knallte in ein weiteres Fahrzeug. Unmittelbar dahinter fahrende Verkehrsteilnehmer konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierten mit den beiden Unfallfahrzeugen. Dadurch waren am Ende insgesamt sieben Fahrzeuge an diesem Unfall beteiligt. Vier Insassen zogen sich dabei leichte Verletzungen zu und mussten in umliegenden Krankenhäusern behandelt werden. Der Sachschaden wird auf rund 60.000 Euro geschätzt.

Doch damit war die Unfall-Serie leider noch nicht beendet. Da der Rückstau im Berufsverkehr bis auf die A92 reichte, krachte es auch dort noch einige Male. Der Auslöser: Zwei Fahrzeuge knallten ins Stauende. Der Sachschaden hier: rund 4.000 Euro. Dadurch kam es dann jedoch zu einer weiteren Karambolage, an der insgesamt fünf Fahrzeuge beteiligt waren. Auch sie konnten der Unfallstelle nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Dabei wurden fünf Personen leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf zusätzliche rund 25.000 Euro geschätzt.

Zur Absicherung und Reinigung der Unfallstellen waren die Feuerwehren Eching und Neufahrn sowie die Autobahnmeisterei Freising vor Ort. Erst gegen 9 Uhr war die Fahrbahn wieder komplett für den Verkehr freigegeben.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading