Chamer Schmuckgeschäft Spektakulärer Einbruch nach zwei Jahren geklärt

Das zerstörte Schaufenster. Die Diebe gingen bei ihrem Einbruch äußerst brachial vor. Foto: Archivbild/Matthias Lommer

Dieser Fall sorgte im November 2018 auch weit über Cham hinaus für Schlagzeilen: Mit ihrem Auto durchbrachen drei Diebe das Schaufenster eines Schmuckgeschäfts, raubten Beute im Wert von mehreren tausend Euro und konnten im Anschluss unerkannt flüchten. Nun, fast zwei Jahre später, konnten die Täter doch noch dingfest gemacht werden - auch dank der Unterstützung der tschechischen Polizei. 

Ein Blick zurück: Am 6. November 2018 wurde die Polizei gegen 5 Uhr in die Alrunastraße in Cham gerufen. Hier hatten die Insassen eines Autos die Schaufensterscheibe eines Schmuckgeschäfts durchbrochen. Die Täter gelangten so in die Geschäftsräume und stahlen diverse Waren. Dabei hatten sie es vor allem auf Schmuck abgesehen. Danach konnten die Täter mit ihrem Auto unerkannt flüchten. Zurück ließen sie Sachschaden in Höhe von 17.000 Euro und einen Beuteschaden im vierstelligen Bereich. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Einbrecher zunächst nicht gefasst werden. Auch eine Fahndung der Polizei im Nachbarland Tschechien blieb ohne Erfolg. 

Nach etwa eineinhalb Wochen fanden die Ermittler jedoch eine heiße Spur: In Tschechien konnte das mutmaßliche Fluchtfahrzeug der Täter sichergestellt werden. Der Wagen war zuvor als gestohlen gemeldet wurden. In dem Fahrzeug stellten die Beamten Spuren sicher, die schließlich zu einem 32-Jährigen aus Tschechien führten. Durch intensive Ermittlungen und Spurenauswertungen konnten als weitere Verdächtige ein 30-jähriger und ein 34-jähriger Mann identifiziert werden, ebenfalls beide aus Tschechien. Zwei der drei Beschuldigten waren in Tschechien bereits wegen anderer Delikte inhaftiert worden und räumten den Fahrzeugdiebstahl und den Einbruch bei ihren Vernehmungen ein. Gegen den dritten Verdächtigen wurde ein EU-Haftbefehl erlassen. Vor wenigen Tagen konnte nun auch der 34-Jährige festgenommen werden. Er sitzt jetzt ebenfalls in Haft. 

Beim Polizeipräsidium Oberpfalz ist die Freude über den Ermittlungserfolg groß: „Dieser Einbruch sorgte vor knapp zwei Jahren für großes Aufsehen im Landkreis Cham und verunsicherte nicht zuletzt die dortigen Geschäftsinhaber. Geduld, Akribie und eine enge Zusammenarbeit der Polizei- und Justizbehörden in der Oberpfalz und der Tschechischen Republik führten nun zu diesem Festnahmeerfolg", so Thomas Schöninger, Leiter der Abteilung Einsatz. "Das ist erneut ein Beweis für die hervorragend funktionierende, grenzüberschreitende Zusammenarbeit.“

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading