"Listerien - Wie groß ist die Gefahr beim Metzger?" und "Der Umgang mit mitgebrachten Verpackungsmaterial" sind nur zwei Themen bei der Jahresversammlung der Metzgerinnung Oberer Bayerischer Wald gewesen.

Die Mitglieder trafen sich am Dienstag im Berufsbildungs-und Technologiezentrum der Handwerkskammer in der Kreisstadt und diskutierten ausgiebig. Einig waren sich die Innungsmetzger, dass nach dem Skandal in einer hessischen Fleischfabrik, der sich bis in den Landkreis Cham zog, viele Verbraucher völlig verunsichert seien.

Innungsobermeister Bernhard Ruhland setzte sich nach einem Rückblick ausgiebig mit dem Thema Listerien auseinander.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.