Als der Mann im November 2020 seinem Leben ein Ende setzte, hat er wohl kaum geahnt, dass es im Nachgang zu juristischen Verwicklungen kommen könnte. Doch am Donnerstag saßen seine letzte Lebensgefährtin und deren Tochter auf der Anklagebank im Chamer Amtsgericht. Ihnen legte der Staatsanwalt zur Last, zwei Tage nach dem Suizid in das Haus des Mannes eingebrochen zu sein und einen Geldbeutel gestohlen zu haben.