Cham: Zeit genutzt Mehr Platz zum Lesen

Ein Platz zum Verweilen: Die gelben Sessel sind neu im Bereich der Sachbücher. Foto: Sturm

Langsam wird die Sehnsucht bei Evi Fellner groß. Seit in Bayern die Ausgangsbeschränkungen gelten, hat auch die Stadtbibliothek, die sie leitet, geschlossen. Keine Buchempfehlungen, kein nettes Gespräch zwischendurch. Ein paar Tage noch müssen sie und ihre Kolleginnen ausharren, bis am kommenden Montag die Bibliotheken in Bayern wieder öffnen dürfen. Die unerwartet viele Zeit haben die Mitarbeiter genutzt, um Regale zu rücken, die Sachbücher neu zu arrangieren und so mehr Platz zum Verweilen zu schaffen.

"Ich hoffe, den Leuten gefällt das", sagt Evi Fellner. Noch aber ist es - bis auf die Mitarbeiter - menschenleer in Chams Stadtbücherei. Alles aber wäre bereit. Die rund 70 Kartons, in denen die Bücher zwischenzeitlich verschwunden waren, sind wieder ausgepackt. Die Regale sind geputzt und teils neu angeordnet. Endlich, möchte Fellner fast sagen, war Zeit, diese Arbeiten zu erledigen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 08. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading