Cham Vom III. Weg auf den richtigen Weg?

Eine allerletzte Chance bekamen zwei Maler. Foto: dpa

Amtsrichter Andreas Lecker hat am Dienstag zwei Ex-Mitglieder der Partei III. Weg wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zu Bewährungsstrafen von fünf beziehungsweise neun Monaten verurteilt.

Die beiden Maler hatten nach Feststellungen des Gerichts am Rande einer Hallen-Disco im Lamer Winkel den Hitlergruß gezeigt und "Judenschweine" gegrölt.

Der Staatsanwalt - daraus machte er keinen Hehl - hätte das Duo gern hinter Gitter gesehen. Zumal die 29 und 30 Jahre alten Männer die Tat jeweils in laufender Bewährungszeit begangen haben. Doch aufgrund einer günstigen Sozialprognose seien ihm die Hände gebunden, bedauerte der Anklagevertreter. Die Hoffnung auf ein künftig straffreies Leben gründete vor allem darauf, dass sich die beiden Angeklagten inzwischen schriftlich vom III. Weg losgesagt haben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. Juni 2018.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading