Cham Tauziehen um Sankt Wolfgang-Realschule

Hinter dem historischen Studienheim entsteht in den kommenden zwei Jahren die neue, gemeinsame Realschule. Gegen den Zusammenschluss haben die Fördervereine von Maristen- und Gerhardingerschule nichts einzuwenden, wohl aber gegen die Namensgebung. Foto: Geiling-Plötz

In Cham regt sich der Widerstand. Der Bischof höchstpersönlich hat den Namen für die künftige, gemeinsame Realschule festgelegt. Sankt-Wolfgang-Realschule soll der Neubau am Schulberg demnach heißen. Die Namenswahl quittiert Frank Aumeier, Vorsitzender der Freunde der Maristen-Realschule, mit einem Kopfschütteln: "Nichts gegen den Heiligen Wolfgang. Das war bestimmt ein guter Mann. Aber dass wir jetzt dafür herhalten müssen, ihn 1000 Jahre nach seinem Tod zu ehren, ist unverständlich." Aumeier will das bischöfliche Machtwort nicht einfach hinnehmen und hat gemeinsam mit den Aktiven der Gerhardinger Realschule eine Petition gestartet.

Dabei begann der Prozess der Namenswahl im Winterhalbjahr vielversprechend. Die Schulfamilien starteten einen Wettbewerb, um die beste Bezeichnung für die künftige Realschule zu finden. Gut 20 Vorschläge trudelten ein - doch keiner kam zum Zug. Denn im Frühjahr schaltete sich Bischof Rudolf Voderholzer ein. Er wünschte sich eine Sankt-Wolfgang-Schule und bekam sie auch. Am 2. April verkündete die Diözese den neuen Namen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 16. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading