Cham Sigurd Aurnhammer will zur Europawahl antreten

Sigurd Aurnhammer ist in Chamerau aufgewachsen und in Cham zur Schule gegangen. Sein Studium - Politikwissenschaften, Jura und spanische Philologie - absolvierte er in Regensburg. 2013 gründete er mit vier Mitstreitern die IDPD. Foto: Lommer

Sigurd Aurnhammer hat sich nicht weniger vorgenommen, als den Weltfrieden zu befördern. "Wir müssen die Menschheit dazu bringen, sich als eine Nation zu verstehen", sagt der studierte Politik-Wissenschaftler, als er dazu ansetzt, die Grundsätze der Partei zu erklären, die er gemeinsam mit einer Handvoll Gleichgesinnten gegründet hat. Ihr Name: Immigranten und Deutsche Partei Deutschlands (IDPD).

Das Ziel: Alle Bewohner Deutschlands - egal ob hier geboren oder zugewandert - sollen gemeinsam die Basis dafür legen, dass wir auch in Zukunft gut leben können - sowohl in Deutschland, als auch auf der ganzen Welt.

Für Aurnhammer ist eines klar: Es braucht mehr Zusammenhalt zwischen den Menschen. "Die Weltbevölkerung nimmt zu. Wir können es uns irgendwann nicht mehr leisten, in Nationalitäten zu denken." Doch am friedlichen Zusammenleben müsse vor Ort gearbeitet werden, im eigenen Land oder der eigenen Stadt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. Dezember 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos