Cham Schwalben: Nisten oder nicht nisten?

Einige Schwalbenpaare zeigen Interesse an den Nistplätzen zwischen den künstlichen Nestern. Ob sie sich niederlassen, muss sich erst noch zeigen. Foto: Zach

Die Menschen hätten es gut gemeint. Nach dem Abbruch und Neubau des "Schwalbenhauses" mitten in Untertraubenbach hefteten Helfer des Landesbund für Vogelschutz (LBV) 34 neue Nester für die Zugvögel unters Dach. Die Hoffnung war, dass sich wieder Schwalben niederlassen und mit eigenen Nestern die Kolonie ergänzen.

Obwohl Mitte Mai die meisten Schwalben aus ihrem Winterquartier zurück sein dürften, ist noch nicht klar, ob das Experiment funktioniert. In den künstlichen Nestern jedenfalls nisten bislang keine Schwalben. "Der Erfolg, auf den wir gehofft haben, hat sich noch nicht eingestellt", muss Markus Schmidberger, Geschäftsführer des LBV Cham, einräumen. Resigniert hat er dennoch nicht. Da Schwalben zweimal im Jahr brüten, bestehe noch die Möglichkeit, dass sich in den nächsten Wochen einige niederlassen, bleibt er zuversichtlich. Auch die Kälte und damit verbunden die knappe Nahrung für die Schwalben, könnte die Brutzeit nach hinten verschoben haben, mutmaßt Schmidberger. Andernorts jedenfalls hat die Methode mit den künstlichen Quartieren schon funktioniert. "Wir haben das Bestmögliche probiert." Zumindest aus Sicht des Menschen. Nur die Natur folge nicht immer dessen Plänen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 19. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading