Cham Schreibwettbewerb: Wo Worte zählen

Organisatorin Julia Wingert (links) überreichte Regina E. ihren Preis. Foto: Gassner

Die Kids von heute können nur noch auf dem Handy wischen? Stimmt nicht. Sie können auch Schreiben, Rappen, Basteln, Slamen und Dichten. Das haben am Freitag Berufsschüler aus der ganzen Oberpfalz in Cham unter Beweis gestellt.

Sie holten sich beim 9. Schreibwettbewerb zum Thema "Licht und Schatten der digitalen Welt" in der Aula der neuen Berufsschule ihre Preise ab - und präsentierten ihre Werke.

"Wo Licht ist, ist auch Schatten", diesen Ausspruch bemühte der Further Toni Lauerer, Spaßmacher, Kabarettist und Jurymitglied gleich zum Einstieg. Licht, das ist "der Mantel an Information, in den sich die Welt hüllt", so umschrieb es eine der Platzierten in ihrem Beitrag. Und was wäre das für eine Welt, wenn alle Menschen freien Zugang zum Netz hätten, und es tatsächlich nur dafür verwenden würden. Zum Forschen, Entwickeln, Lernen, zur Kommunikation und als Quelle des ständig aktualisierten Weltwissens.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 25. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 25. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading