Cham Regale sind voll, aber: Die "Tafel" braucht Geld

Der Trägerverein der Chamer Tafel braucht Spenden, um den Betrieb aufrecht halten zu können. Foto: ge

Sie helfen Bedürftigen. Doch nun sind die Tafel-Mitarbeiter selbst auf Spenden angewiesen. Denn: Der Trägerverein bekommt zwar reichlich Lebensmittelspenden, aber das Bargeld wird auf dem Konto knapp.

Dekan Walter Kotschenreuther, derzeit Sprecher des Vereins, schlägt Alarm: "Wir haben noch 400 Euro. Das reicht gerade für die nächste Monatsmiete." Ohne Bares kommt auch aber die Tafel nicht aus. Schließlich gilt es, die Miete und Energiekosten für den Laden am Rindermarkt zu zahlen, muss das Lieferfahrzeug unterhalten und betankt werden.

Das Auto ist für die Tafel überlebenswichtig, denn die Spenden müssen von Geschäften im ganzen Landkreis abgeholt und in die Chamer Innenstadt transportiert werden.

Ein Teil des Erlöses der Weihnachtsaktion "Freude durch Helfen" geht in diesem Jahr daher zugunsten der Chamer Tafel. Damit die Helfer weiterhin helfen können. Mehr dazu erfahren Sie auf den Internetseiten von Freude-durch-Helfen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading