Cham Nähen 4.0

Petra Neuhierl verkauft seit 36 Jahren Nähmaschinen. Die Technik fasziniert sie immer wieder aufs Neue. Foto: Gassner

Auf dem Tisch ist ein Ufo gelandet. Nur wenig an dem weißen Brother-Technik-Wunder erinnert noch an eine Nähmaschine. Die "Luminaire Innov-is XP1" ist derzeit die Krone der Schöpfung im "Nähpark" in Cham. Heute, am Tag der Nähmaschine, widmen wir uns jenen Geräten, die die Welt schaffen, in die wir uns kleiden.

"Also, ich hab ja nähen gehasst", sagt Verkaufsleiterin Petra Neuhierl. Damals im Handarbeitsunterricht war ihr der Umgang mit der Nähmaschine ein Graus. "Wir mussten das lernen", erinnert sie sich und überdreht bei dem Wort "mussten" die Augen. Langweilig war das. "Einen Faden gerade heften", erinnert sie sich. "Mit den alten Wipp-Tret-Dingern." Dann hat sie 1983 eine Lehre als Verkäuferin angefangen bei der Firma Diermeier. Damals noch in der Hafnerstraße. Dort traf Neuhierl auf elektronische Nähmaschinen. "Und plötzlich war die Lust am Nähen da", sagt sie. Die Nähmaschine war plötzlich ein cooles Gerät - und ist es heute mehr denn je.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos