Cham Militärpfarrer Rüdiger Glufke ins Amt eingeführt

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Militärbischof Sigurd Rink (vorne, von links) führten Militärpfarrer Rüdiger Glufke ins Amt ein. Foto: Lommer

Vertrauen: Dieses Gefühl hat Rüdiger Glufke in den Mittelpunkt seiner Predigt gestellt, die er nach der offiziellen Amtseinführung als evangelischer Militärpfarrer am Mittwoch in der Garnisonskirche Sankt Jakob in Cham gehalten hat. Vertrauen brauche nicht nur der Soldat im Einsatz auf seine Kameraden, sondern auch der glaubende Mensch gegenüber Gott. In beiden Fällen aber laute die Botschaft: "Wir sind nicht alleine bei der Bewältigung unserer Aufgaben." Dieses Gefühl zu vermitteln, gehöre zu den Aufgaben des Militärpfarrers der Panzerbrigade 12.

Glufke wollte bewusst zurück in die Seelsorge: Darauf wies der leitende Militärdekan Ralf Zielinksi in seiner Begrüßung zu Beginn des Gottesdienstes hin. Die Arbeit als Militärpfarrer sei Seelsorge im besten Sinne. Glufke werde "mit Menschen zu tun haben, die das Evangelium suchen, aber auch mit solchen, die der Kirche bisher fern waren und ein Gespräch brauchen", umriss er die Bandbreite der Aufgaben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 12. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading