Cham Messungen bestätigen Schall

Die Firma Ensinger hat ebenfalls Messungen durchgeführt. Demnach liegen die Schall- und Vibrationsemissionen im gesetzlichen Rahmen. Foto: Sturm

Seit Wochen quält einige Anwohner an der Elsa-Brandström-, der Prof.-Heigl- und der Arnulfstraße in Michelsdorf ein tiefer, pulsierender Schall. Die Quelle dieser kaum hörbaren, dafür fühlbaren Schallemissionen könnte auf dem Gelände des nahegelegenen Kunststoffverarbeiters Ensinger liegen, so die Vermutung. Sowohl das Unternehmen, als auch das Landratsamt Cham haben in den vergangenen Wochen entsprechende Messungen angestellt.

Das Ergebnis, das nun vorliegt, bestätigt zumindest, dass das tieffrequente Geräusch tatsächlich existiert. Ein Teil der Anwohner nimmt es wahr und leidet entsprechend darunter. Andere Anwohner wiederum spüren nichts.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 03. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 03. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading