Cham Mancher CSU-Bürgermeister ist unglücklich über die Parteispitze

Horst Seehofer, CSU-Vorsitzender und Bundesminister für Inneres, Heimat und Bau, spricht auf einer Pressekonferenz, die im Anschluss an die Sitzung des CSU-Vorstands stattfindet. Foto: picture alliance/dpa

Ein geheim gehaltener Masterplan, der Rücktritt vom Rücktritt, Abschiebungen, die zahlenmäßig mit dem Lebensalter des Innenministers korrespondieren. Was da die Darsteller auf der großen Politbühne bieten, lässt die Bayern staunen. Oder wahlweise vor Wut erblassen.

Zur großen Generalabrechnung mit den CSU-Granden hat nun der Viechtacher Bürgermeister Franz Wittmann angesetzt: Das CSU-Mitglied fordert im Interview mit der BR-Sendung "quer" den Rücktritt von Parteichef Horst Seehofer und lastet seiner Führungsspitze einen falschen Umgang mit dem Thema Asyl an.

"Lauter Blödsinn", poltert der Chamer CSU-Kreisvorsitzende Karl Holmeier los, hört er die Liste der Vorhaltungen, die sein Viechtacher Parteifreund dem Parteichef via bayerisches Fernsehen macht.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. Juli 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos