Cham [ka:m] in der Stadthalle: Bayerisch, mit mediterraner Würze

Modern-sachlich, aber mit Stil: Das Restaurant der Brüder Ammer soll ein Hingucker werden. Foto: Ammer

Endlich hat das Kind einen Namen: [ka:m] by Ammer. So nennt sich das Restaurant in der neuen Chamer Stadthalle. Klingt außergewöhnlich.

"Die Namensfindung war auch wirklich nicht so leicht", stellt Hans-Jürgen Ammer lachend fest. Er und sein Bruder Thomas haben ganze Listen mit Namensvorschlägen zusammengetragen - und wieder verworfen. Denn es sollte etwas Besonderes sein. Bürgermeisterin Karin Bucher gefällt er jedenfalls. "Passt zur sachlichen Modernität unserer Halle", lautet ihr Urteil.

"Der Name muss die räumliche Nähe zur neuen Stadthalle Cham ausdrücken. Außerdem sollten sich unsere Gäste damit identifizieren können. Und: Die Buchstabenkombination sollte schlicht und einfach schön sein", fasst Ammer das Anforderungsprofil zusammen. [ka:m] erfüllt diese Vorgaben. Doppeldeutig ist der Begriff auch noch. Schließlich stecken in der Abkürzung die Anfangsbuchstaben der beiden Gastronomen. Und ausgesprochen klingt [ka:m] wie Cham. Dahinter steht die Lautschriftschreibweise. "Wir sind mit dem gefunden Namen sehr glücklich", beteuert Ammer.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. Dezember 2017.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos