Cham in der Fastenzeit Verzicht für andere

Peter Renju betrachtet das Kreuz, das zu Ende der Fastenzeit entfernt wird. Foto: Schmid

Die Klosterkirche ist derzeit betont schmucklos. Es ist Fastenzeit - und diese schreibt den Verzicht groß. Ins Auge fällt am Altar sofort das violette Antependium.

"Violett ist die Farbe der Buße, der Erneuerung", erklärt Pater Peter Renju beim Gang durch die Klosterkirche. Ab dem Passionssonntag, dem fünften Fastensonntag, sind zusätzlich die Kreuze verhüllt.

Ein besonderes Kreuz, das rechts neben dem Altar steht, und dem ruhmreichen König gewidmet ist, wird sogar ganz entfernt. Umso sichtbarer sei dann später die Osterfreude, erklärt Renju.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 03. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading