Cham Gedenkstein erinnert an ermordete Chamer Juden

"Wir gedenken der im Nationalsozialismus verfolgten, vertriebenen und ermordeten jüdischen Mitbürger aus Cham": Der Stein - gut sichtbar im Stadtpark aufgestellt - soll an sie erinnern. Foto: Sturm

Vor 74 Jahren hatte das Grauen endlich ein Ende. Sechs Millionen Juden in Europa waren bis dahin von den Nationalsozialisten ermordet worden. Unter ihnen auch Menschen jüdischen Glaubens aus Cham. In der Stadt erinnert kaum noch etwas an ihr Schicksal. Sie nicht vollends in Vergessenheit geraten zu lassen, dazu mahnt seit dem gestrigen Montag ein Gedenkstein im Stadtpark.

Es dauert nur Sekunden, dann haben die beiden Mitarbeiter des Stadtbauhofs das metallene Schild am Stein befestigt, der oberhalb der Ludwigstraße gut sichtbar steht. "Da sind auch viele junge Leute", sagt Franz Aschenbrenner und ist zufrieden mit dem gefunden Platz. Im Park befinden sich zudem zwei weitere Gedenkorte: Einer erinnert an die Opfer von Flucht und Vertreibung, der andere an die Gefallenen der Weltkriege.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 18. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 18. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading