Cham "Ganz bitter", aber voll kreativ

Hol den Vorschlaghammer raus: Olli Zilk nutzt die Kreativpause im Alten Spital in Viechtach fürs Sanieren des alten Bahnhofs in Bad Kötzting. Foto: ZilkWG: Bahnhof Kötzting Zilk pics

Olli Zilk ist einer derjenigen, der schon ganz früh auf die Krise reagiert hat. Er machte seinen Laden, das Alte Spital in Viechtach, zu. Einerseits aus Verantwortung seinen Gästen gegenüber, andererseits, weil das System ohnehin am Kollabieren war.

"Wir hatten bis zum 19. April 23 Band engagiert, die aus zwölf verschiedenen Ländern angereist wären, es war allerdings schon abzusehen, dass unter den Bedingungen Musiker aus Italien oder den USA einfach nicht gekommen wären", sagt Zilk.

Er seufzt. "Mit Kleinkunst ist ohnehin keine Kohle zu machen, aber wenn dann auch noch die Gäste ausbleiben, wie es bei den letzten Konzerten der Fall war, dann kann man den Quatsch gleich ganz lassen." 

Den vollständigen Artikelund ein Interview mit dem Binser lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading