Cham Ein Abend für Ohren und Herz

Die Musiker zeigten vollen Einsatz. Foto: Dahlmann

Glenn Miller, 1904 geboren, gestorben bei einem Flugzeugabsturz 1944 über dem Ärmelkanal, lebt in seinem unverkennbaren Sound bis heute weiter. Am Montag kam dieser Swing mit dem Glenn Miller Orchestra unter der Leitung von Wil Salden in die Stadthalle. Es war ein Abend, der sowohl die Herzen als auch die Ohren der Zuhörer streichelte.

Glenn Miller wird oft nachgesagt, er hätte viele Kompositionen hinterlassen, aber das stimmt so nicht. Für ihn schrieben Größen wie George Gershwin und Cole Porter, um nur einige aufzuzählen. Miller gab mit seinen Arrangements den typischen Sound, sein Einsatz der Holzbläser und der Blechbläser ist fast schon einzigartig. Samtig kamen selbst die lautesten Passagen, die immer wieder eingesetzten gedämpften Trompeten und Posaunen ließen immer wieder aufhorchen. Das ist kein Showeffekt, sondern ein bewusster Einsatz der Dämpfer, um den Sound noch samtiger wirken zu lassen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 12. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading