Pünktlich um 8.30 Uhr hat er gestern für viele Buben und Mädchen mit einem Gong begonnen: der erste Schultag. Auch an der Grundschule Cham starteten 82 Erstklässler mit diesem Tag in das Abenteuer Schule. Ausgerüstet mit Schulranzen und Schultüten, machten sie sich auf in die für sie fremde Umgebung. Dann wurde es langsam ernst: noch eine letzte Umarmung von Papa, ein Küsschen von Mama - und schon waren die Abc-Schützen allein. Sie folgten den Klassleitern in die Unterrichtsräume.

Bevor sie das Schulhaus stürmen durften, fand im Nebengebäude ein kleiner Gottesdienst für interessierte Schüler und Eltern statt. Diesen zelebrierten die Pfarrer Dieter Zinecker, Dr. Kazimierz Pajor und Roland Böhmländer. "Jetzt geht's los", meinte Zinecker und wandte sich an den Nachwuchs. Die Kindergartenzeit sei vorbei, es beginne ein neuer Lebensabschnitt. "Vieles kennt ihr ja schon, vielleicht von älteren Geschwistern", sagte der Stadtpfarrer, "aber vieles ist auch neu. Und daran müsst ihr euch erst mal gewöhnen." Dabei helfe den Erstklässlern auch Gott, ergänzte Pajor.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. September 2018.