Cham Die Chance, sich einzubringen

Kay Heidemann (links) und Franz Hiebl (rechts) bedankten sich bei Tobias Reittinger für seine engagierte Arbeit. Foto: Raab

Alle zwei Jahre dürfen die jungen Chamer ihre Vertreter bestimmen. Die Wahl des Jugendrates fand am Freitagabend im Rahmen der Jungbürgerversammlung im L. A. statt. Aufgerufen waren alle Chamer, die entweder zwischen 14 und 26 Jahren alt sind und ihren Wohnsitz in Cham haben oder aber in eine Chamer Schule gehen beziehungsweise einem Chamer Verein angehören. Eine Handvoll Leute hatte sich auch angesprochen gefühlt und war zur Veranstaltung gekommen.

Bürgermeisterin Karin Bucher lobte die Arbeit des Gremiums, das aus ihrer Sicht in der Öffentlichkeit noch viel zu wenig wahrgenommen werde. "Es gibt keine bessere Chance für junge Menschen, sich in der Stadt einzubringen", meinte sie. Der Jugendrat trete für die Interessen der jungen Bürger in Cham ein. Zu diesem Zweck stelle er Anträge und mache Anregungen an den Chamer Stadtrat. Jugendreferent Eduard Hochmuth fand ähnliche Worte. Er empfahl den Jugendlichen, sich einzusetzen, statt wegzuducken. Deswegen freue er sich über jeden Jugendlichen, der bereit ist, für andere Verantwortung zu übernehmen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 02. Dezember 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 02. Dezember 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading