Cham Chaostour im Vollrausch

Zu tief ins Glas geschaut hat ein 18-jähriger Pemflinger. (Symbolbild) Foto: dpa

Stockbetrunken und unter Medikamenteneinfluss steuerte ein 18-Jähriger am Samstag chaotisch durch Pemfling. Er verlor seine Habseligkeiten in einem Garten und rollte ein Auto gegen einen Betonsockel, bevor er sich zu Haus eins Bett legte.

Erheblicher Alkoholgenuss und die Einnahme eines Medikaments war scheinbar die Ursache für den „Black Out“ eines 18-Jährigen aus der Gemeinde Pemfling.  Was war geschehen: Nach einer Geburtstagsfeier am Samstagabend in einem Chamer Stadtteil tauchte der Beschuldigte am Sonntag gegen 2 Uhr im Pemflinger Gemeindeteil Silberberg auf.

Dort schlug er an der Rückseite einer Lagerhalle zwei Fensterscheiben ein, wobei er sich an der rechten Hand Schnittwunden zuzog. Bei den zerbrochenen Scheiben sowie im angrenzenden Garten verstreute der 18-Jährige sein Käppi, seinen Gürtel, das Handy und die Geldbörse mit Ausweispapieren.

Schließlich stieg er in ein offenes Auto an der Vorderseite des Gebäudes ein, löste die Handbremse und die Schaltung: Das Auto rollte bergab und kam an einem Betonsockel zum Stehen. Im Auto verlor der Täter seine Tabletten.

Aus dem Fahrzeug wurden aus einer vorgefundenen Kamera zwei Akkus entwendet.

Wie der Beschuldigte vom Tatort nach Hause kam ist nicht bekannt. Die Polizei wurde erst gegen 11 Uhr von dem Ereignis verständigt. Der 18-jährige Pemflinger konnte gegen 12 Uhr zuhause angetroffen werden. Nach einem positiven Alkotest ordnete die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme an. Er muss sich nun wegen mehrerer Delikte verantworten.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos