Cham Breitbandausbau: Die ersten Millionen sind verplant

Farbige Leerrohre, in die später die Glasfaserkabel verlegt werden, ragen aus einem Graben auf einer Baustelle. Foto: picture alliance/dpa

Jetzt geht es richtig in die Vollen. Der Werkausschuss "Digitale Infrastruktur" tagte am Dienstag das erste Mal. Landrat Franz Löffler und Werkleiter Klaus Schedlbauer legten dem zwölfköpfigen Gremium die Marschroute für die nächsten Jahre vor. Derzeit laufen bereits das Markterkundungsverfahren und die Planung für den konkreten Trassenverlauf.

Nach der Pleite mit Mnet soll jetzt alles anders werden. "Wir müssen gründlich vorgehen, aber auch mit Konsequenz", versprach Löffler den Kreisräten, den Breitbandausbau im Landkreis möglichst zügig voranzubringen. Vorbilder, bei denen sich der Landkreis einiges abschauen könnte, gibt es nicht: "In ganz Bayern hat kein Landkreis ein vergleichbares Projekt", so der Landrat. Nur in Schleswig-Holstein gibt es kommunale Vorhaben, die als Blaupause dienen könnten. Mit denen steht die Werkleitung bereits in engem Kontakt, wie Schedlbauer erläuterte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 22. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 22. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading