Wer früher Bergfilme sehen wollte, der musste nach Trient fahren. Dort gibt es das berühmte - und älteste - Bergfilmfestival der Welt, das Trento Film Festival. Ja, und das war's erst mal für lange Zeit. Bergfilme gab's sonst praktisch nicht zu sehen. Kaum vorstellbar in Zeiten von Youtube und Netflix. Das ist heutzutage anders. Heute gibt es zum Beispiel das Bayerische Outdoor Filmfestival (BOFF), das die Berge auf die heimische Leinwand bringt. Ins Chamer Kino.

"Als ich in den 80er Jahren zu klettern anfing, war das noch richtig uncool", erinnert sich der Further Herwig Decker. Der Journalist arbeitete lange Jahre für "bergauf-bergab". Seine Liebe zu Fels und Schnee hat er später zum Beruf gemacht, auch wenn ihn das mehr Zeit hinter den Schreibtisch als in steile Wände geschickt hat.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 01. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 01. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.