Cham Blumenschmuck am Rathaus hat vorerst ausgeblüht

Schwitzen für die Stadtverschönerung: Bauhofmitarbeiter Roland Fink und seine Kollegen werden voraussichtlich Ende dieser Woche mit den Pflanzarbeiten im Stadtgebiet beginnen. Foto: Geiling-Plötz

Mit den Jahreszeiten wechselt auch die Kreisstadt traditionell ihr Gewand. Dreimal je Saison werden ihre Beete und Grünanlagen neu bepflanzt. Schon bald schlüpft Cham wieder in sein Sommerkleid. Nur am Rathaus bleiben die Blumenkästen heuer leer.

Keine Geranien, keine Begonien, keine Petunien. "Das hat nichts mit Einsparungen zu tun", betont geschäftsleitende Beamtin Sigrid Stebe-Hoffmann und wehrt sich gegen Gerüchte, die Stadt wolle sich die Blumen nicht mehr leisten.

Hinter der Entscheidung, auf die bunten Farbtupfer in den Fensterläden zu verzichten, stecken laut Stebe-Hoffmann nicht enden wollende Diskussionen mit den Geschäftsleuten im Haus. Ihnen gehe es vor allem darum, ihre Waren, aber auch Kunden vor Verschmutzungen zu schützen. Sei es durch Gießwasser, Blüten oder Blumenerde. "Ihr Ärger ist berechtigt", erklärt Stebe-Hoffmann, verteidigt im selben Atemzug aber auch das Vorgehen der Stadt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 21. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading