Vier Zeugen hatte der Vorsitzende des Arbeitsgerichtes Cham am Donnerstag eindringlich belehrt. "Das ist extrem wichtig", sagte Dietmar Striegan. Und er ergänzte: "Ich muss das so eindringlich sagen, weil mir gegenüber die Befürchtung geäußert wurde, der ein oder andere könnte sich nicht an das halten, was er gesehen hat."

Dergestalt belehrt, schickte Striegan die Zeugen aus dem Saal. Die Sache war äußerst pikant. Ein Goldsteig-Mitarbeiter sollen einen dunkelhäutigen Kollegen mit einer Plastiktüte über den Kopf und einem Strang Klebefolie um den Hals als seinen "Sklaven" vorgeführt haben. Dafür kassierte er Ende September 2018 seine fristlose Kündigung. Dagegen wehrte sich der Mann.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 22. Februar 2019.