Cham Balks zweiter Abschied von "seinem JvFG"

Dr. Hubert Balk mit seinen drei letzten Chefs: Ministerialbeauftragter Franz Xaver Huber sowie seine Vorgänger Rudolph Reinhardt und Klaus Drauschke. Foto: Lommer

Fünfundvierzigeinhalb Jahre seines Lebens hat Dr. Hubert Balk am Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium verbracht. In Zahlen: 45,5!

In dieser Zeit entwickelte er sich vom verträumten und verspielten Bub aus Waldmünchen zum respektierten Schulleiter und anerkannten Verwaltungssoftware-Experten, der nicht nur in Cham, sondern in der gesamten bayerischen Schullandschaft seine Spuren hinterlassen hat. Auch in Führungspositionen blieb er immer Teamplayer, der "mit und nicht gegen die Menschen" arbeiten wollte. All das kam zur Sprache, als Balk am Freitag von "seinem Fraunhofer" Abschied nahm.

Am liebsten hätte sich Balk am letzten Schultag ohne Verabschiedung durch die Hintertür davongeschlichen, verriet sein Stellvertreter Uwe Mißlinger zu Beginn der Feierstunde in der Aula des JvFG. Schlussendlich saßen dann doch 200 Besucher im Raum, Schüler sorgten für den musikalischen Rahmen und viele Weggefährten zollten Balk ihren Respekt. Mißlinger zeichnete Balks Lebensweg nach und kam zu dem Schluss: "Es gibt für ihn nur eine Schule, und das ist sein Fraunhofer-Gymnasium."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading