Cham Explosionsgefahr in Cham-Süd

Bei Bauarbeiten hat ein Bagger in der Rodigner Straße in Cham eine Gasleitung abgerissen. Foto: nik

In der Rodinger Straße hat ein Bagger bei Straßenarbeiten am Dienstagvormittag eine Gasleitung abgerissen. Daraufhin rückte ein Großaufgebot an Feuerwehren zum Einsatzort vor. Über mehrere Stunden blieb die Rodinger Straße großräumig gesperrt, der Kaufland-Parkplatz wurde so gut als möglich geräumt.

Großalarm für die Feuerwehren in der Kreisstadt Cham. Ein Bagger riss in den Vormittagsstunden die Hauptgasleitung in der Rodinger Straße ab. Daraufhin strömte Gas aus dieser. Da ein sofortiges Absperren der Leitung nicht möglich war und der Drucklage an diesem Tage wegen, entschied sich die Einsatzleitung der Feuerwehr, den Gefahrenbereich großräumig zu sperren. Es bestand zeitweise Explosionsgefahr.

Ein Team des Versorgers rückte umgehend an, um die abgerissene Leitung abzudichten. Da eine Absperrung nicht so ohne Weiteres möglich war, entschieden sich die Verantwortlichen den Gasfluss, so weit wie möglich zu reduzieren. Mit einem Pfropfen sollte das Loch abgedichtet werden. Weil das jedoch nicht komplett gelang, wurde eine Baufirma angefordert, um einen Bypass für die Leitung zu legen und danach das gerissene Rohr zu flicken. Die dafür notwendige Kolonne musste jedoch andernorts ihre Gerätschaften erst abbauen und an den Ort des Geschehens kommen.


Kreisbrandrat Michael Stahl rechnete bis zum Abschluss der Reparaturen mit ungefähr zwei Stunden. Im Einsatz waren neben diversen Polizisten, das BRK sowie die Feuerwehren Cham, Altenmarkt, Vilzing, Chammünster und Gutmaning.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading