Cham/Arnschwang Samuel und die Wetten

Die (Wett)Quote bezeichnet den Gewinn, der erzielt werden kann. Der Wettanbieter, auch Buchmacher genannt, versucht, die Wahrscheinlichkeiten für ein Wettereignis einzuschätzen und drückt sie mit der Quote aus. Der Wetter weiß so im Voraus, wie hoch sein Gewinn im Verhältnis zum Einsatz ausfallen wird. Je erfolgloser ein Verein ist, umso höher ist die Quote. Beispiel vom vergangenen Wochenende: Bayern gegen Paderborn wird mit 1,17 – 11,00 – 20,00 bewertet. Das bedeutet, eine (erfolgreiche) Wette auf Sieg Bayern multipliziert den Einsatz mit 1,17, Unentschieden mit 11,00, Sieg Paderborn mit 20,00.

Samuel wettet mit einem von ihm entwickelten Geldeinheiten-System. Bei 90plusX setzt er nur auf das Endergebnis. Einzelwette: Es wird ein Spiel bis zu einer 2,0-Quote getippt.

Kombiwette: Man kombiniert mehrere Spiele. Es muss jeder Tipp stimmen, um zu gewinnen. Kombi-Wetten sollte man bis zu einer Quote von 1,6 machen. Samuel rät, höchstens zwei Spiele zu kombinieren.

Risikowette: Ein Unentschieden ist zum Beispiel eine Risikowette. Hierbei sollte der Einsatz möglichst gering sein.

Geldeinheiten-System: Wichtig ist, sein Geld sinnvoll zu unterteilen. Nur das zu setzen, was man hat und auch verschmerzen kann. Beispiel: Du hast für deine Freizeit im Monat 50 Euro zur Verfügung. Teilst du diesen Betrag durch hundert, hast du eine Geldeinheit (GE). Hier: 50 Cent. Samuel bewertet eine Risikowette mit drei GE (1,50 Euro), eine Kombiwette mit fünf (2,50 Euro). Er rät, nie mehr, als drei bis fünf GE zu setzen. So habe man sich besser unter Kontrolle.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading