Cham Ansturm auf die Briefwahl

In den Ordnungsämtern im Landkreis - wie hier im Chamer Rathaus - haben die Mitarbeiter derzeit alle Hände voll zu tun, um die Briefwahlanträge abzuarbeiten. Foto: Geiling-Plötz

In den Wahllokalen könnte es leer bleiben. Die Landkreisbürger machen ihr Kreuzchen für die Europawahl offenbar lieber daheim im Wohnzimmer. Doppelt soviele Wahlberechtigte als bei den Wahlen im Jahr 2014 haben bereits ihre Briefwahlunterlagen beantragt. Und noch ist eine Woche hin bis zum Wahlsonntag!

"In der nächsten Woche werden bestimmt noch ein paar hundert Briefwahlanträge kommen", vermutet Michael Bücherl, Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Cham und zugleich Wahlleiter. Dabei haben er und seine Kollegen schon jetzt 2.885 Briefwahlunterlagen ausgegeben. Zum Vergleich: Vor fünf Jahren waren es insgesamt 1 714 Briefwähler. Der allgemeine Trend hin zum Kreuzchen im heimischen Wohnzimmer schlägt damit auch bei den Europawahlen durch.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 18. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 18. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos