Cham Ambulantes Zentrum für Roding?

Jedes zweite Krankenhaus sei überflüssig, schreibt eine Studie der Bertelsmann-Stiftung. Die Mitglieder des Kreisausschusses widersprechen der Einschätzung. Sie wollen die Sana-Kliniken mit ihren Standorten weiterentwickeln. Foto: Geiling-Plötz

Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) am Rodinger Krankenhaus könnte der Einstieg in eine neue Klinikstruktur im Landkreis Cham sein.

Das hofft zumindest Kreisrat Gerhard Weiherer. "Ein ambulantes Zentrum in Roding und ein stationäres Behandlungszentrum in Cham", so sollte nach Überzeugung des Grünen-Kreisrats eine ausgeglichene Kliniklandschaft aussehen. Und damit das auch Realität wird, riet er den Verantwortlichen, den Bereich der MVZs weiter auszubauen.

"Es könnten doch auch Gespräche mit Dr. Manuel Fichtlscherer geführt werden", empfahl Weiherer, die Fühler nach dem Urologen auszustrecken. Bekanntlich liebäugelt der in Cham ansässige Facharzt schon seit längerem mit einer Praxis in Roding. Warum also nicht am Rodinger Krankenhaus, grübelte der Kreisrat.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 19. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading