CDU droht historische Schlappe Umfrage: SPD legt in Hamburg weiter zu - FDP muss bangen

Koalitionspartner und Konkurrenten: Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und seine Stellvertreterin Katharina Fegebank (Grüne). Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild/dpa

Davon kann die SPD in anderen Bundesländern nur träumen. 34 Prozent und ein Vorsprung von 7 Prozent vor den Grünen - das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg. CDU und FDP müssen dagegen ein katastrophales Ergebnis fürchten.

Hamburg - Vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg baut die SPD einer Umfrage zufolge ihren Vorsprung auf die Grünen aus. Würde am kommenden Sonntag gewählt, kämen die Sozialdemokraten auf 34 Prozent.

Das ergab eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage von Infratest dimap für den Norddeutschen Rundfunk. Gegenüber der vorherigen NDR-Umfrage wäre dies ein Plus von zwei Prozentpunkten. Die Grünen liegen demzufolge als zweitstärkste Kraft unverändert bei 27 Prozent.

Die CDU würde gegenüber der vorherigen Umfrage zwei Punkte einbüßen und käme nur noch auf 14 Prozent. Das wäre das historisch schlechteste Ergebnis für die Christdemokraten in Hamburg. Während der Wiedereinzug der Linken und der AfD mit 8 beziehungsweise 7 Prozent sicher erschiene, müsste die FDP mit nur noch 5 Prozent bangen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: