Bundestagswahl Vorläufiges Endergebnis: CSU und SPD verlieren dramatisch, AfD ist Dritter

Die Sitzverteilung nach der Bundestagswahl 2017 laut Angaben des Bundeswahlleiters Foto: Der Bundeswahlleiter, Wiesbaden 2017

Laut Angaben des Bundeswahlleiters sind alle Wahlkreise ausgezählt. Damit ist ein vorläufiges Ergebnis der Bundestagswahl vorhanden. Verlierer der Wahl sind die großen Volksparteien. In Bayern erlitt die CSU einen Rückgang um über 10 Prozent.

Die Volksparteien erleiden dramatische Verluste, die CDU/CSU kommt auf 33 Prozent der Stimmen, die SPD kommt auf 20,5 Prozent. Die AfD wird mit 12,6 Prozent die drittstärkste Partei im Bundestag. Die FDP ist mit 10,7 Prozent wieder im Bundestag vertreten. Die Linke erhält 9,2 Prozent der Stimmen und die Grünen 8,9 Prozent.

Die Wahlbeteiligung lag bei 76,2 Prozent der Wahlberechtigten, das sind 4,6 Prozentpunkte mehr als noch bei der letzten Bundestagswahl 2013.

Die Sitzverteilung im Bundestag nach der Bundestagswahl 2017 sieht demnach so aus:

CDU: 200

SPD: 153

AfD: 94

FDP: 80

Die Linke: 69

Grüne: 67

Aufgrund von Überhangmandaten kommen weitere Sitze hinzu, sodass der neue Bundestag 709 Sitze hat und damit so groß ist wie noch nie.

Was mögliche Koalitionen angeht, so ist neben einer großen Koalition nur ein sogenanntes Jamaika-Bündnis aus CDU, Grünen und FDP möglich. Einer erneuten großen Koalition wurde aber bereits am Sonntagabend von führenden SPD-Politikern und Politikerinnen – unter anderem Martin Schulz und Manuela Schwesig – eine Absage erteilt.

Was Bayern angeht, so musste die CSU gegenüber der Bundestagswahl 2013 herbe Verluste einstecken: Sie kommt auf 38,8 Prozent der Zweitstimmen – ein Minus von 10,5 Prozent gegenüber 2013. Die SPD kommt auf 15,3 Prozent (-4,7 Prozent), die AfD wird drittstärkste Partei mit 12,4 Prozent (+8,1 Prozent). Die FDP erreicht 10,2 Prozent, die Grünen 9,8 Prozent (+1,4 Prozent) und die Partei Die Linke 6,1 Prozent (+2,3 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 78,2 Prozent der Wahlberechtigten – ein Plus von 8,1 Prozent gegenüber 2013.

Die Ergebnisse in den einzelnen Wahlkreisen in Ostbayern finden Sie hier: So hat die Region abgestimmt

Die Entwicklung des Wahlabends können Sie hier nachlesen: Deutschland wählt: Die Bundestagswahl im Live-Ticker

5 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos