Auf dem Weg zu Ines Tegtmeier werden Stufe für Stufe sämtliche Klischees über den Haufen geworfen, die man über FDP-Mitglieder hat. Von wegen dicke Limousine vor der Tür, von wegen Unternehmervilla im Grünen.

Die Bundestagsbewerberin der FDP für den Wahlkreis Schwandorf der als Besserverdiener-Partei verdächtigten FDP wohnt in der Rodinger Innenstadt. Unter dem Dach hat sie es sich gemütlich gemacht. Über die Vorstellung vom "typischen" FDPler kann die 50-Jährige nur herzlich lachen.

"Unser Kreisverband passt so gar nicht ins Klischee", stellt sie fest und fügt augenzwinkernd hinterher: "Deswegen macht es auch so viel Spaß, mit den Leuten hier zu arbeiten."