Wie wird man eigentlich Linker in Bayern? Wo es doch die eine Regierungspartei gibt und danach kommt nicht mehr viel. Manfred Preischl aus Nittenau muss lachen. Er tritt im Herbst für Die Linke als Direktkandidat im Wahlkreis 234 an.

Um zu erklären, wie er zu den Linken gekommen ist, muss der gelernte Fliesenleger, Musiklehrer und IT-Systemkaufmann ein bisschen ausholen. "Der Strauß ist schuld", sagt er und lacht wieder.