Bundesliga Mit wehenden Fahnen: 1. FC Köln "richtig heiß" auf Europa

Die Profis des 1. FC Köln feiern ihren Sieg in Augsburg. Foto: Matthias Balk/dpa

Steffen Baumgart fand die Leistung seiner Kölner fast schon unheimlich - unheimlich gut. Die Rheinländer sind nach ihrem unwiderstehlichen Auftritt in Augsburg reif für die Rückkehr nach Europa.

Fahnen schwenkend vor ihren jubelnden Fans schürten Doppelpacker Anthony Modeste und seine unwiderstehlichen Kölner nur noch mehr die Vorfreude auf die Rückkehr nach Europa.

Steffen Baumgarts leidenschaftliche Kombinationskicker sind unübersehbar reif für die internationalen Prestigeauftritte. "Wir sind heiß! Ich bin richtig heiß auf diese Europa-League-Saison, die wir gegebenenfalls vor uns haben nächstes Jahr", verkündete unter dem Freudengeschrei der mitgereisten Anhänger Ballverteiler Mark Uth nach dem imponierenden 4:1 (2:0) beim FC Augsburg. "Wir wollen die letzten beiden Spiele ganz klar gewinnen und dann sicher in die Europa League einziehen."

Vor den beiden abschließenden Partien gegen Wolfsburg und Stuttgart sind die Kölner - mit allerdings nur einem Zähler Vorsprung auf Union Berlin - auf Tabellenplatz sechs geklettert. Dieser würde erstmal nur den Weg in die Europa-Conference-League ebnen. Da aber die beiden DFB-Pokalfinalisten SC Freiburg und RB Leipzig noch vor den Kölnern liegen, kann im Idealfall auch Rang sechs für die lukrativere Europa League reichen.

Stolzer Baumgart

Der Glaube an die erstmalige Rückkehr nach Europa nach 2017 ist bei Trainer Baumgart und seiner Mannschaft längst vorhanden. "Haben Sie die Leistung gesehen?", entgegnete der Mann mit der Schiebermütze auf eine entsprechende Reporterfrage. "Dann glauben wir."

Die Kölner waren gut. Sie waren richtig gut. Jan Thielmann (12. Minute) und Uth (15.) versetzten die Augsburger, die wenigstens praktisch den Klassenerhalt sicher haben, vor 29.511 Zuschauern mit einem Doppelschlag früh in Schockstarre.

Nach einem Foul im Sechzehner von Jeffrey Gouweleeuw an Modeste machte der Stürmer in der 63. Minute selber alles klar. Das Gegentor durch den eingewechselten Florian Niederlechner (73.) konterte der Franzose prompt mit seinem 19. Saisontor (77.). Eine Woche nach seinem ausgefallenen und auch viel kritisierten Torjubel, als er seinen eigenen Kaffee in die Kamera gehalten hatte, machte Modeste mit dem Toreschießen einfach unbeirrt weiter.

Fans begeistert

"Wir haben teilweise so gut gespielt, da wird es beängstigend, ob man das halten kann. Die Jungs haben das exzellent über weite Strecken des Spiels gemacht", urteilte Baumgart. "Ich bin selbst überrascht."

Die Kölner Fans waren in dieser temporeichen Partie schon früh in Jubelstimmung. Nach dem Doppelschlag sangen sie: "Wir spielen wieder im Europapokal." Und selbst rund 30 Minuten nach dem Schlusspfiff skandierten sie immer noch auf den Rängen und waren umso vergnügter, als Modeste & Co. vor ihre Kurve traten.

"Manchmal fällt es auch mir schwer, Worte zu finden. Ich bin einfach begeistert", räumte Baumgart ein. Seine Aussage durfte nicht nur als Verneigung vor seiner Mannschaft sondern auch vor den Fans verstanden wissen. 52 Punkte nach 32 Spieltagen sind für die Kölner in Zeiten der Drei-Punkte-Regel Rekord.

"Ich bin wie die Mannschaft im Flow", sagte der 1,78 Meter kleine Offensivspieler Thielmann, der das 2:0 hartnäckig vorbereitete, als er im Strafraum das Kopfballduell gegen den 1,93 Meter großen Verteidiger Reece Oxford gewann und so die Vorlage für Uth lieferte.

"Ich finde: Die ganze Saison ist einfach gut", sagte Baumgart zufrieden. Und mit der greifbaren Rückkehr nach Europa wird sie sogar noch ein kleines Stückchen besser.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading