Bundesliga Kahn twittert seine Frust-Szene: "Haut einen doch vom Stuhl"

FCB-Vorstandschef Oliver Kahn. Foto: Sven Hoppe/dpa

Oliver Kahn hat seinen viel beachteten Wut-Ausbruch noch einmal selbst im Internet präsentiert.

"Dieses Ergebnis haut einen doch vom Stuhl… Ein verrücktes Fußballspiel mit einem frustrierenden Ende für uns. Dass wir mit dem Abpfiff das Tor kassieren, ist mehr als ärgerlich", erklärte der Vorstandschef des FC Bayern München in einem Tweet, zu dem er den Clip seiner Frust-Reaktion stellte. 

Vor allem in den sozialen Netzwerken machte Kahns Auftritt, der an beste Torwart-Zeiten des "Titans" erinnerte, die Runde. Kahn sank nach dem 2:2-Ausgleichstreffer in Dortmund in seinem Sitz zusammen, brüllte seinen Ärger hinaus und schlug seine Hände auf die Absperrung. Dafür erntete er auch reichlich Zustimmung von Followern.

"Wir haben uns dieses Remis selbst zuzuschreiben, denn wir hätten das Spiel früher entscheiden können oder eben konsequenter verteidigen müssen. Aber es geht weiter und wir wollen so schnell wie möglich auf Platz", schrieb Kahn. Einer der Hashtags darunter war wie so oft: #WeiterImmerWeiter - das war auch die Maxime von Kahn als Profi. 

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading