Bundesliga Fürther Moral im Tabellenkeller: "Noch nicht abgestiegen"

Der Fürther Trainer Stefan Leitl gibt ein Interview. Foto: Daniel Löb/dpa/Archivbild

Die SpVgg Greuther Fürth hat trotz scheinbar aussichtsloser Situation im Abstiegskampf ihre Hoffnung auf den Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga nicht aufgegeben. "Wir sind noch nicht abgestiegen. Die Jungs haben nach wie vor eine große Arbeitsmoral", sagte Kleeblatt-Trainer Stefan Leitl vor dem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag (15.30 Uhr). Vor dem 29. Spieltag beträgt der Fürther Rückstand auf den Relegationsplatz zehn Punkte.

Die Borussen bezeichnete Leitl als Mannschaft "mit sehr hoher individueller Qualität". Ein Sieg sei dennoch möglich. "Wir wollen eine Partie mit maximaler Intensität zeigen. Intensiv im Spiel gegen den Ball. Und ich wünsche mir, dass wir länger im Ballbesitz bleiben", sagte Leitl.

Offensivmann Jeremy Dudziak (Knöchelverletzung) und Mittelfeldspieler Paul Seguin (Muskelfaserriss) werden den Franken weiterhin fehlen. Dafür könnte Sebastian Griesbeck nach seiner Erkältung wieder auflaufen. Den Platz des verletzten Rechtsverteidigers Marco Meyerhöfer soll im Saisonendspurt Simon Asta einnehmen.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading